GESCHICHTE DER INSEL UND BEVÖLKERUNG

Die heutige Hilton Head Island in Süd-Carolina, USA, präsentiert sich natürlich anders vor Tausenden Jahren. Die Paleo-Indianer waren das erste Volk, das vor rund zehn bis fünfzehn Tausend Jahren auf die Insel kam. Von 8000 bis 2000 vor Christus haben die Woodland-Indianer während des Herbstes und Winters Weizen angepflanzt und in den reichen Gewässern gefischt. Man kann noch immer Muschelringe aus dieser Zeit auf Hilton Head Island finden!

Die eigentliche, schriftlich festgehaltene Geschichte der Insel beginnt bei der Spanischen Eroberung zu Beginn des 16. Jahrhunderts und der Entdeckung der indianischen Ansiedlungen und deren Ackerbau. Die Franzosen folgten im späteren sechzehnten Jahrhundert, als Kapitän Jean Ribaud eine Expedition anführte und eine Festung baute, die er Port Royal nannte. Der Hafen lag in der Nähe der heutigen Städte Port Royal und Beaufort, eine kurze Autoreise von Hilton Head entfernt.  In der Mitte des 17. Jahrhunderts begannen die Engländer, die Gegend auszubauen, nachdem sie sie 100 Jahre zuvor von den Spaniern zurückerobert hatten. Der englische König Karl II. gewährte acht Männern den Besitz, der als „Das Niederland" bekannt ist, und der die heutige Hilton Head Island bis nach Charleston in Süd-Carolina umfasste. Diese Männer wurden „Lords Proprietors" genannt und nannten das Land „Carolina".

Zur gleichen Zeit sichtete der englische Kapitän William Hilton die Steilufer unserer Insel, während er Port Royal Sound erforschte. Er verkündete unverzüglich die Entdeckung der Insel und der Landzunge, die von seinem Schiff aus sichtbar war, und benannte die Insel nach seinem Namen (die acht „Lord Proprietors" waren einfach zu langsam!). Hilton Head Island war geboren. Angriffe der von den Spaniern unterstützen Indianer hielten weiße Siedler bis 1717 davon ab, sich niederzulassen. Oberst John Barnwell erhielt von den „Lord Proprietors" 400 Hektar Land auf Hilton Head, doch die Besiedelung stellte sich als ein langwieriger Prozess heraus. Denn fünfzig Jahre danach gab es erst 25 Familien, die auf der Insel lebten.

Während der Amerikanischen Revolution wurde Hilton Head Island oft von den Briten überfallen, da die nahegelegene Daufuskie Insel von den Tories besetzt war, und die Insel deswegen zu einem bequemen Angriffsziel wurde. Nach Beendigung des Krieges mit dem Sieg der Kolonien erholte sich die Insel rasch, da Baumwolle, Indigo und Reis großartig gediehen. Während dieses „goldenen Zeitalters" waren die Häuser auf der Insel jedoch nicht diese Herrensitze mit Säulen, wie man vielleicht vermuten würde. Die Häuser waren zwar groß, doch die meisten Hauptwohnsitze der Inselbewohner befanden sich in Beaufort, Savannah oder aber in Charleston, wo viele davon noch immer besetzt oder in der einen oder anderen Weise benutzt werden.

Süd-Carolina war einer der reichsten Staaten der Union und der erste, der sich am 20. Dezember 1860 abspaltete – ein Zeichen für die wachsenden Unruhen in den Südstaaten und des beginnenden Amerikanischen Bürgerkriegs. Während des Krieges wurde Hilton Head Island sowohl zur Übergabestelle von Kriegsgefangenen und Verwundeten, als auch für die Soldaten der Union, die auf ihrem Weg zum Kampf waren. Die ersten schwarzen, hauptsächlich aus befreiten Sklaven bestehenden Unionstruppen kamen aus dieser Gegend. Die Soldaten erhielten während ihres Dienstes ein Gehalt, und nach dem Krieg hatten sie die Möglichkeit, auf Hilton Head Island Land zu erwerben.

General Ormsby Mitchel bemühte sich, einen Unterschlupf für die vertriebene, schwarze Bevölkerung zu finden, die seit Kriegsbeginn auf die Insel bekommen war. Die Stadt, passenderweise nach Mitchelville benannt, bot Schulen und entsprechende Unterkunft für die neuen, befreiten Bewohner an. Nach dem Krieg verließen die Bundestruppen den Ort wieder, und die Einzigen, die in der Gegend blieben, waren die Bewohner von Mitchelville.

Nach und nach verschwanden die Einwohner aus der Stadt und die befreiten Sklaven und ihre Nachkommen lebten nunmehr anderswo, im umliegenden Land und an der Küste. Ackerbau, Fischfang und Korbflechten entwickelten sich zum Haupthandel der Insel, so dass Hilton Head Island wichtig für den Norden blieb. Die Gullah-Sprache, ein rhythmischer Dialekt der ehemaligen Sklaven mit Einflüssen der einheimischen Bevölkerung und der englischen Sprache, sowie deren Kultur und Lebensstil haben sich bis heute bewahrt. Die Nachkommen der Gullah leben noch heute auf der Insel und sind an der Erhaltung dieser reichen Kultur beteiligt.

Ende des 19. Jahrhunderts "entdeckten" Nordstaatler Hilton Head Island als Jagdgründe. Bis zum Jahr 1931 wurde das gesamte Land, das zuvor im Besitz der Regierung war, für die Jagd erworben und entwickelte sich zum begehrten Reiseziel für Nordstaatler, die auf der Suche nach Abenteuern waren. Auch andere begannen hierher zu reisen, besonders solche mit einem Gefühl für das Kreative. Sie verliebten sich in diese reizende, halbtropische Umgebung und betrachteten die Insel sowohl als Muse für ihre unterschiedlichen Arbeiten an, als auch als einen ungezähmten und relativ unkontrollierten Spielplatz. Viele blieben während dieser Entwicklung und Modernisierung der Insel, und man kann in einigen der hiesigen Galerien für schöne Künste immer noch Kunstwerke finden, die deren Namen tragen. 

Der Visionär Charles Fraser und sein Partner Fred Hack entdeckten die unendlichen Reichtümer von Hilton Head und versammelten 1951 eine Gruppe von Investoren aus dem Staat Georgia, um diese einzigartige Insel zu erwerben. Sie verkauften es an Stadtplaner weiter, die sofort den Wert dieser Insel als potentielles Touristenziel erkannten. Die visionäre Kraft von Fraser ist heute evident, da er ein neues System der Landnutzung einführte, das bis heute zum Standard für die meisten privaten Gesellschaften in den Vereinigten Staaten gehört. Mit besonderer Berücksichtigung der Erhaltung der Natur wurde Sea Pines „Plantation" entwickelt und ausgebaut. „Plantation" ist das Wort, das für unsere privaten Gemeinschaften benutzt wird und taucht deshalb häufig auf Hilton Head Island auf. Alle Gesellschaften, die nach Sea Pines kamen, folgten ähnlichen Entwicklungsrichtlinien. Sie schufen eine vibrierende, jedoch umweltfreundliche Insel, die sich gut in die Umgebung einfügt. Die Stadt Hilton Head Island wurde 1983 als Gemeinde eingegliedert und hat seitdem ihren Ruf als erstklassiges Ferienziel noch weiter ausgebaut.

Wenn Sie einen facettenreichen Blick auf Hilton Head Island, seine Geschichte, sein Erbe und seine ökologische Einzigartigkeit werfen wollen, dann schauen Sie im Coastal Discoverz Museum und im Honey Horn Park vorbei! Diese Institutionen bieten täglich unterschiedliche Tours und Programme und tragen zu einem besseren Verständnis unseres kleinen Paradieses bei.

Obwohl die Insel und die Gegend rundherum eng mit der amerikanischen Geschichte verknüpft sind, insbesondere mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg, ist Hilton Head selbst keine typische Südstaaten-Stadt. Es gibt zwar noch immer eine kleine Gullah-Gemeinschaft, doch der Großteil der Inselbewohner kommt von außen. Die meisten kommen aus der Gegend um die Ostküste des Mississippi, machen hier Urlaub und verlieben sich sofort in diesen Ort. Wohnt eigentlich noch irgendjemand im Staat Ohio – vor allem zwischen April und September? Hilton Head Island übt einen unwiderstehlichen Reiz auf Besucher aus aller Welt (nicht nur aus Ohio!) aus, so dass viele von ihnen Hilton Head zu ihrem bevorzugten „Zweitwohnsitz" machen. Jeder ist hier immer herzlich willkommen – nicht nur unsere Gäste aus Ohio!

Heute beträgt die ortsansässige Bevölkerung über 39.000 Einwohner und stellt eine mannigfaltige Mischung aktiver und unternehmungslustiger Menschen dar. Im Gegensatz zu vielen Ferienstädten auf Florida, sind 70% unserer Bevölkerung unter 60 Jahre alt. 18% unserer Einwohner sind sogar unter 18 Jahre alt und bewirken, dass sich die Insel jung und lebendig anfühlt und präsentiert. Hilton Head Island ist auf jeden Fall mehr als eine „Seniorengemeinschaft", denn es bietet die unterschiedlichsten Aktivitäten für die Jungen und Junggebliebenen. Sie werden hier einen echten unternehmungslustigen Geist vorfinden, der es sehr einfach macht, große und kleine Geschäfte, Lokale, Boutiquen und Kunstwerke zu entdecken. Doch keine Hektik – auf dieser Insel bewegt sich niemand zu schnell oder zu früh! Entspannen Sie sich einfach und genießen Sie Hilton Head Island.

Luxuseigentumswohnungen
 
HILTON HEAD ISLAND ANGEBOTE UNTERKUNFT NATUR UND KLIMA GESCHICHTE DER INSEL